Termine

So. 08. Dez. - Nikolauskaffee
(Malteser Hilfsdienst Weiler)

So. 08. Dez. - Weihnachtsmarkt
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

Sa. 14. Dez. - Weihnachtsbaumverkauf
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

So. 15. Dez. - Weihnachtsbaumverkauf
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

Sa. 21. Dez. - Weihnachtskonzert
(Männergesangsverein Liederkranz 1886 Weiler e.V.)

So. 22. Dez. - Turmblasen
(Musikverein 1921 Weiler e.V.)

Ortsbürgermeisterin zieht Resümee und ehrt verdiente Mitbürger
W e i l e r. Beim Neujahrsempfang der Ortsgemeinde lud Ortsbürgermeisterin Marika Bell zu guten Gesprächen und einem regen Austausch unter den zahlreich erschienen Bürgerinnen und Bürgern ein. Willkommensgrüße galten dem Verbandsbürgermeister Karl Thorn und den Vertretern der vielfältig engagierten Vereine und Institutionen. Neujahrswünsche gingen auch an die Partnergemeinde Sona / Verona.

20190106 181925vaweb280


Auf das vergangene Jahr zurückblickend habe man in bisher 3 Bauabschnitten die Sanierung der Rhein-Nahe-Halle voran gebracht. Insgesamt wurden 2,65 Mio € investiert, davon konnten 48 % über Fördermittel aus dem I-Stock des Landes, aus dem kommunalen Investitionsprogramm des Bundes und der Sportstättenförderung des LK Mainz-Bingen generiert werden. Der Rest stammt aus Haushaltsmitteln und einer Kreditaufnahme von „nur“ TEU 800. Die Gemeinde kann sich heute über eine moderne und zeitgemäße Sport- und Mehrzweckhalle freuen.

„Die Kita-Plätze reichen nicht“ diese Botschaft empfand die Ortschefin als durchaus positiv, denn sie zeigt, dass Weiler eine junge Gemeinde ist, die somit auch Zukunft hat. Im letzten Jahr konnte das Angebot durch zwei neue Kita-Gruppen in einer Containerlösung ergänzt werden. Diese Übergangslösung greift, bis der beschlossene Kita-Neubau am „Heilig-Kreuz-Weg“ steht. Die benötigten Grundstücke konnten trotz schwieriger Eigentumsverhältnisse erworben werden. Belange des Naturschutzes und der dort lebenden streng geschützten Haselmaus konnten durch ein pfiffiges Konzept mit dem geplanten Neubau in Einklang gebracht werden.

Das Neubaugebiet „Am vorderen Kries“ geht in die letzte Runde. Der Endausbau der Erschließungsstraßen wird nach der Winterpause fertiggestellt. Ein insg. gelungenes Projekt, von 27 verkauften Grundstücken sind lediglich drei noch nicht bebaut.

Zur Gegenwart der 2670 Einwohner zählenden Gemeinde nannte die Ortsbürgermeisterin eine gute Infrastruktur, die es im Lebensmittel- und Gastronomieangebot zu stärken und auszubauen gelte. Nur durch Unterstützung und Zuspruch könne man dieses Angebot halten. Hier sei jeder besonders gefordert. Auch bei den Bildungseinrichtungen und der Gesundheitsversorgung könne Weiler punkten.

Im neuen Jahr wird weiter in die Rhein-Nahe-Halle investiert. Die schon lang anstehende Betonsanierung, eine Schließanlage und eine Blitzschutzanlage sind geplant.

Das „Haus der Vereine“ erhält neue Fenster an der Westseite, weiterhin werden die Räume der Verwaltung saniert.

Der Neubau der Kita wird ein zentrales Thema sein. Besonders denkt man über ein neues Mensa-Konzept nach. Neben den Kindern der Kita sollen die Schüler der Ganztagsschule als auch Senioren mitverpflegt werden.

Als weiteres Projekt steht die Erschließung eines neuen Baugebietes ganz vorn auf der To-do-Liste.

Am Ende ihrer Neujahrsbotschaft rief Marika Bell dazu auf, die Zukunft als Chance zu begreifen, die von engagierter Mitarbeit und Ehrenamt getragen, auch verwirklicht werden könne.

Für besondere Verdienste um die Gemeinde und das Gemeinwohl wurden von der Ortsbürgermeisterin vier Personen geehrt, es erhielten das Ortssiegel mit Anstecknadel:

Gerhard Fichter war 7 Jahre Leiter der Grundschule Weiler. Im Jahr 2007 gründete er den weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannten und beliebten Schülerchor, den er bis heute erfolgreich leitet.
Werner Bappert ist seit 1965 aktiv in der Weilerer Fastnacht tätig. Unter seinem Vorsitz wurde die Vereinspartnerschaft des WCV mit dem italienischen Verein „Lo Tzigano“ aus der Taufe gehoben. Seit 40 Jahren aktiver Sänger des Männerchores und darüber hinaus Mitglied in mehreren Weilerer Vereinen. Seit 2011 Beigeordneter der OG Weiler.

Mit der nächsthöheren Stufe, dem Wappenschild mit Anstecknadel wurden geehrt:

Herbert Klingler war 10 Jahre Vorsitzender des Musikvereins Weiler und seit 2007 Ehrenmitglied im MV. Gründungsmitglied und zeitweise 2. Vorsitzender der FWG Weiler. Über vier Jahrzehnte Küster und seit 38 Jahren Leiter der Messdiener. Er arbeitete längere Zeit im Pfarrgemeinderat, lange als Vorsitzender.
Matthias Bauer war 18 Jahre Mitglied im Gemeinderat Weiler und dort zeitweise Fraktionsvorsitzender der SPD. Mitglied des Verbandsgemeinderates für eine Legislaturperiode. Mitinitiator des Dorffestes und Unterstützer zahlreicher Weilerer Ortsvereine. Dem Fußball besonders verbunden ist er seit über 60 Jahren Mitglied der Teutonia 08 Weiler. Dort zeitweise 1. Vorsitzender und Jugendleiter.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.