Termine

So. 02. Apr. - Modelleisenbahnbörse
(Modelleisenbahnclub Weiler 1985 e.V.)

So. 02. Apr. - Ortsvereins-Frühstück
(SPD - Ortsverein Weiler)

Mo. 03. Apr. - Mitgliederversammlung
(Freie Wählergemeinschaft FWG)

Sa. 08. Apr. - Theateraufführung
(Malteser Hilfsdienst Weiler)

So. 09. Apr. - Scherenschnitte mit Renate Conrad
(Gesellschaft der Heimatfreunde Weiler e.V.)

Mo. 10. Apr. - Jahreshauptversammlung
(Gesellschaft der Heimatfreunde Weiler e.V.)

Sa. 15. Apr. - Saisoneröffnung / Tag der offenen Tür
(Tennisclub Weiler e.V.)

Fr. 21. Apr. - Ökumenisches Treffen der Senioren
(Katholische Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena)

Sa. 22. Apr. - Ortsbegehung
(Ortsgemeinde Weiler)

Di. 25. Apr. - Gemeinderat
(Ortsgemeinde Weiler)

Do. 27. Apr. - Jahreshauptversammlung
(Weilerer Hexen mit Herz)

Die Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft Bauen und Wohnen ordnen sich ein in die Zielsetzung des Gesamtprojekts Dorfentwicklung, nämlich die Erhaltung und nachhaltige Sicherung der Attraktivität und Lebensqualität in unserer Gemeinde angesichts der auch in Weiler stattfindenden demographischen und strukturellen Veränderungen.
Aufgabenschwerpunkte der AG im Einzelnen sind:

  • Sammlung von Ideen zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in der Gemeinde durch bauliche Maßnahmen
  • Überlegungen zur Aufwertung des Ortskerns durch verkehrsberuhigende Maßnahmen, auch unter dem Gesichtspunkt der Verhinderung von Leerständen bei Wohngebäuden
  • Initiierung von Maßnahmen zur Verschönerung des Ortsbildes
  • Erarbeitung eines zeitlichen Rahmens für die Realisierung geplanter Entwicklungsmaßnahmen
  • Konkretisierung vorgeschlagener Maßnahmen und Überführung derselben in förderungsfähige Anträge zur Dorfentwicklung

Bisher wurden bereits folgende Maßnahmen auf den Weg gebracht:

  • Antrag bei der Kreisverwaltung auf Förderung des Umbaus/Neugestaltung des Kirchvorplatzes
  • Neuanlage und Bepflanzung der Blumenrabatten entlang der Stromberger Straße (L 214)
  • Entwicklung erster grundlegender Überlegungen für ein Verkehrskonzept in Weiler

Als Schwerpunkte der künftigen Arbeit der AG Bauen und Wohnen zeichnen sich ab:

  • Neugestaltung des Areals „Am Römer“ zu einem attraktiven Platz
  • Neugestaltung der Hildegardisstraße
  • Aufwertung des Dorfplatzes
  • Einheitliches System der innerörtlichen Beschilderung

Am Samstag, 29.10.2011 fand sich auf Betreiben der Arbeitsgemeinschaft „Bauen und Wohnen“, die sich aktiv im Projekt Dorferneuerung der Gemeinde Weiler engagiert, eine Schar von 14 freiwilligen Helferinnen und Helfern zusammen, um die zuvor ausgehobenen und vorbereiteten Blumenbeete an der L214 neu anzulegen und zu bepflanzen. Nach intensiven Beratungen und Planungen war es an der Zeit, endlich Taten folgen zu lassen. Die Kostenübernahme für die Neubepflanzung durch die Ortsgemeinde war zuvor vom Ortsgemeinderat einstimmig beschlossen worden. Im Rahmen des gut koordinierten Arbeitseinsatzes und Dank vieler fleißiger Hände wurden ca. 800 Stauden und Pflanzen sowie hunderte Blumenzwiebeln eingepflanzt und angegossen, in der Hoffnung, dass es im kommenden Frühjahr an Weilers Hauptdurchgangsstraße üppig und farbenfroh blühen möge. Die künftige Pflege der Blumenbeete wird durch Patenschaften, für die sich Privatpersonen aber auch einige Ortsvereine verpflichtet haben, übernommen. Für das kommende Jahr sind weitere Maßnahmen zur Verschönerung der Ortsgemeinde geplant. Der in dem Projekt erkennbar gewordene Gemeinsinn sowie das dabei gezeigte Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger aber auch das gute Zusammenwirken der Arbeitsgemeinschaft mit dem Gemeinderat und dem Ortsvorstand, ermutigen dazu.

Seit 2008 ist die Ortsgemeinde Weiler als Schwerpunktgemeinde im Rahmen der Dorferneuerung  anerkannt. Im Zuge der Fortschreibung des Dorferneuerungs-konzeptes wurde ein vielfältiger Maßnahmenkatalog erarbeitet wobei das Projekt „Neugestaltung des Kirchvorplatzes“ vom Gemeinderat auf Platz Eins der Prioritätenliste gesetzt wurde. Die Intension und das damit verfolgte Ziel sind, die Wohnqualität im historisch gewachsenen Ortskern zu stabilisieren und aufzuwerten um Leerstände im Dorfkern zu vermeiden. Dies ist der erste Abschnitt einer stufenweisen Neugestaltung des historischen innerörtlichen Kernbereiches. Die Ortsgemeinde Weiler folgt bereits seit Jahren dem Prinzip eines gesunden Wachstums. Dies bedeutet, dass Neubaugebiete moderat ausgewiesen werden unter Erhaltung der historisch gewachsenen Wohnstruktur. Nach langer Vorbereitungsphase und zahlreichen Sitzungen des Dorferneuerungs-, sowie des Bauausschusses und des Gemeinderates ist es nun soweit.

Mit jeweils einer Urkunde wurden einzelnen Vereinen, Parteien sowie Bürgerinnen und Bürgern von Weiler die Patenschaft für jeweils ein Beet entlang der Stromberger Straße übertragen.