Termine

Sa. 04. Jul. - 20 Jahrfeier
(Pfadfinderschaft St. Georg)

Mo. 06. Jul. - Sommer-Ferienfreizeit I
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

Mi. 08. Jul. - Zeltlager
(Turnverein 1886 Weiler e.V.)

Do. 09. Jul. - Tagesfahrt nach Haibach mit Besuch des Palmengartens Frankfurt
(Gesellschaft der Heimatfreunde Weiler e.V.)

Fr. 10. Jul. - Tennis Cup of Wine
(Tennisclub Weiler e.V.)

Fr. 10. Jul. - Vorbereitungsturnier
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

Mi. 15. Jul. - Mitgliederversammlung
(WCV - Weilerer Carneval-Verein 1908 e.V.)

Fr. 17. Jul. - Weilerer Kerb
(Ortsgemeinde Weiler)

So. 19. Jul. - Frühschoppenkonzert zur Kerb
(Musikverein 1921 Weiler e.V.)

Mo. 20. Jul. - Kerbefrühschoppen
(Männergesangsverein Liederkranz 1886 Weiler e.V.)

Di. 21. Jul. - Hüttentour
(Turnverein 1886 Weiler e.V.)

Di. 21. Jul. - Stammtisch der Ratsfrauen und Ratsherren
(Ortsgemeinde Weiler)

Seit 2008 ist die Ortsgemeinde Weiler als Schwerpunktgemeinde im Rahmen der Dorferneuerung  anerkannt. Im Zuge der Fortschreibung des Dorferneuerungs-konzeptes wurde ein vielfältiger Maßnahmenkatalog erarbeitet wobei das Projekt „Neugestaltung des Kirchvorplatzes“ vom Gemeinderat auf Platz Eins der Prioritätenliste gesetzt wurde. Die Intension und das damit verfolgte Ziel sind, die Wohnqualität im historisch gewachsenen Ortskern zu stabilisieren und aufzuwerten um Leerstände im Dorfkern zu vermeiden. Dies ist der erste Abschnitt einer stufenweisen Neugestaltung des historischen innerörtlichen Kernbereiches. Die Ortsgemeinde Weiler folgt bereits seit Jahren dem Prinzip eines gesunden Wachstums. Dies bedeutet, dass Neubaugebiete moderat ausgewiesen werden unter Erhaltung der historisch gewachsenen Wohnstruktur. Nach langer Vorbereitungsphase und zahlreichen Sitzungen des Dorferneuerungs-, sowie des Bauausschusses und des Gemeinderates ist es nun soweit.

 

Die erste Maßnahme der Ortsgemeinde im Rahmen der Dorferneuerung,- die Neugestaltung des Kirchvorplatzes -wird nun umgesetzt

In der letzten Sitzung der inzwischen abgelaufenen Amtsperiode des Gemeinderates wurden die zuvor ausgeschriebenen Arbeiten an den wirtschaftlich günstigsten Bieter vergeben. Den Zuschlag erhielt die Firma Kinsvater bau GmbH, Hahn-Flughafen. Am Mittwoch, den 18. Juni 2014 fand der Einweisungstermin der Baustelle statt.

Die Bauarbeiten beginnen in der 28 Kalenderwoche (07.07. – 11.07.)

Die Platzfläche wird in Pflasterbauweise ausgeführt. Der multifunktionale Raum wird in dem überfahrbaren Bereich mit Betonsteinpflaster befestigt. Die Eingangszone der Kirche erfährt eine Betonung in Natursteinpflaster. In den Zugangsbereichen wird eine Auframpung ausgebildet, sodass mit der Erhöhung der gesamten Platzfläche eine entsprechende Aufmerksamkeit und somit Verkehrsberuhigung erreicht wird. Ansonsten finden sich auf der gesamten Platzfläche keinerlei Höhenunterschiede. 

Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen werden auf der Platzfläche Sitzgelegenheiten in Form von Sitzbänken und Sitzwürfeln angeboten. Diese können je nach Bedarf - z.B. bei Festivitäten - auch vorübergehend entfernt oder um platziert werden. Damit die Versorgung mit Strom, und Wasser gewährleistet ist wird ein Versorgungskasten im seitlichen Bereich der Kirche installiert.Der Gemeinderat hat sehr ausführlich über die Möglichkeit diskutiert, den vorhandenen, historischen Brunnen im Platzbereich wieder zu aktivieren und als besonderes gestalterisches Element zu integrieren. Dies scheitert bislang noch an den Kosten. Der Gemeinderat hat sich dafür entschieden alle Vorbereitungen unter der Erde zu schaffen. Der Brunnen oder das Wasserspiel wird später installiert, wenn die Kosten der Gesamtmaßnahme feststehen und sofern die Finanzierung für den Brunnen sicher ist.

Bei diesem Projekt  handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Zivilgemeinde mit der Kirchengemeinde. Das Bistum Trier wird den Zugang zur Sakristei barrierefrei gestalten und ebenfalls pflastern. Die Sandsteinportale der Kirche werden aufgearbeitet ebenso wie die Treppenaufgänge. Besonders zu erwähnen ist, dass eine Drehung der Eingangstreppe am linken Seiteneingang vorgenommen wird um die Symmetrie des Gesamtbauwerkes herzustellen.

Zusätzlich werden neue Informationstafeln sowie Fahnenmasten und ein Weihnachtsbaumständer installiert. Alle geplanten Maßnahmen werden in Abstimmung mit der Denkmalpflege des Bistums sowie der Landesdenkmalpflege geplant und auf den Weg gebracht. Bei Interesse ist der Bauplan im Rathaus der Ortsgemeinde Weiler, für die Dauer der Sprechstunden der Ortsbürgermeisterin, einsehbar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.