Termine

So. 08. Dez. - Nikolauskaffee
(Malteser Hilfsdienst Weiler)

So. 08. Dez. - Weihnachtsmarkt
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

Sa. 14. Dez. - Weihnachtsbaumverkauf
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

So. 15. Dez. - Weihnachtsbaumverkauf
(Fußball-Club Teutonia 1908 e.V.)

Sa. 21. Dez. - Weihnachtskonzert
(Männergesangsverein Liederkranz 1886 Weiler e.V.)

So. 22. Dez. - Turmblasen
(Musikverein 1921 Weiler e.V.)

Aufbau auf die Bürgerstube eingeweiht

Weiler. Nach langen Jahren der Vorbereitung weihten die Weilerer beim Erntedankfest der Heimatfreunde den 111 Quadratmeter großen Lagerraum auf der Bürgerstube ein. 2001 hatten die Vereine beschlossen, den Aufbau aus den Dorffesterlösen zu bezuschussen und haben bis zur Einweihung 50.000.- € angespart.

Mit sichtlichem Stolz bedankte sich Bürgermeister Erwin Owtscharenko bei der Übergabe des Aufbaus für den Zuschuss der Ortsvereine zum Aufbau ein: „Das ist eine einmalige Leistung, die seinesgleichen sucht.“ 700 Stühle und 86 Bühnenelemente stehen jetzt nicht mehr im Foyer herum, die Tische können aus dem Raum hinter dem Ausschank raus und der Raum kann für Voll- und Leergut genutzt werden, die Turnmatten im Sportlergang, der auch Fluchtweg ist, können endlich untergebracht werden und noch so manches Gerät, das vor dem Stromverteilerkasten im Weg steht und dort nicht stehen darf. 200.000.- Euro hat die Gemeinde investiert. Mit dem Zuschuss aus den Dorffesterlösen und dem Zuschuss aus dem Investitionsstock des Landes in Höhe von 74.000.- € bleiben gerade mal noch 76.000.- Euro an der Gemeinde hängen. „Das Große kommt nicht allein durch Impuls zustande, sondern ist eine Aneinanderkettung einzelner Dinge, die zu einem Ganzen vereint worden sind,“ zitierte Owtscharenko Vincent von Gogh und lobte das seit 26 Jahren veranstaltete Dorffest auch als einmalige Sache zur Stärkung der Dorfgemeinschaft.

Dass man im Kostenrahmen bleiben konnte war auch dem Architekten Werner Klein aus Bingen zu verdanken, der die Ausschreibung im Winter veröffentlichte. Das Ergebnis lag rund 25.000.- Euro unter der Kostenberechnung. Owtscharenko dankte dem Architekten auch für die Planung und schwierige Koordination der Arbeiten der insgesamt zehn Firmen, die an dem Bauwerk tätig waren.

Mit einem zerschmetterten Weinglas und guten Wünschen gingen die Einweihungsfeierlichkeiten nahtlos in das Erntedankfest der Heimatfreunde über.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.